https://youtu.be/e6GIKT_mypk
Grundfahraufgaben der Klassen A2 & A und der Schlüsselzahl B196
Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus
Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus 50 km/h
Kreisfahrt mit Schräglage
langer Slalom mit 30 km/h
Slalom mit 30 km/h
Stop & Go
Ausweichen aus 50 km/h ohne Abbremsen
Ausweichen aus 50 km/h nach Abbremsen
Anfahren mit eingeschlagenem Lenker
Slalom mit Schrittgeschwindigkeit
Die Fahrschule Ehrhardt ist seit vielen Jahren Mitglied im gemeinnützigem Verein KraftRaT e.V.. Der Sinn und die Aufgabe des Vereins ist es, Fahrerlaubnis - Anwärtern und Fahrerlaubnis - Besitzern den sicheren Umgang mit Zweirädern zu vermitteln oder zu festigen. Wir wollen zukünftigen Motorradfahrern den sicheren Umgang mit den Fahrzeugen und vor allem das Bewustsein über Verantwortung, Gefahren und die Technik für sicheres Fahren vermitteln. Scheinbar ist es der Politik in Berlin egal, wo motorisierte Zweiradfahrer den Umgang und die Sicherheit erlernen. Wer auf öffentlichen Straßen im Berliner Verkehr übt und „Pech“ hat, landet meißt im UKB.
eine ca. 25 m lange Strecke mit ca. 4 km/h gerade aus fah- ren, dabei bleiben die Füße auf den Fußrasten.
befahren einer Slalomstrecke mit ca. 4-5 km/h, ohne die Füße abzusetzen.
nach dem Anfahren wird zweimal angehalten und nur mit dem rechten Fuß abgestützt.Danach wird zweimal ange- halten und mit dem linken Fuß abgestützt. Der jeweils andere Fuß bleibt auf der Fußraste.
ein Kreis mit 9 Meter Durchmesser wird im 2.Gang mit ca. 21 km/h mit deutlicher Schräglage gleichmäßig befahren. Dies erfolgt ca. 3 x rechts und 3x links heraum.
aus 50 km/h wird ab einem bestimmten Punkt mit beiden Bremsen maximal verzögert. Dies sollte mit und ohne Hilfe des ABS erfolgen.
die Strecke wird mit ca. 30 km/h im 3. Gang gleichmäßig durchfahren. Dabei ist es wichtig, dass das Motorrad durch die Technik drücken“ um die Kegel gefahren wird. Um die beiden letzten Kegel muss stärker gedrückt wer- den.
Ausgangsgeschwindigkeit 50 km/h; Am ersten Kegel wird das Motorrad nach links um den zweiten Kegel gedrückt und danach wieder zurück. Dieser Vorgang wird mittels Lenkimpuls eingeleitet.
Anfahren aus dem Stand mit eingeschlagenem Lenker. Das Anfah- ren gelingt durch korrekte Blickführung und das Abstützen mit dem Kurveninneren Bein.
die Strecke wird mit ca. 30 km/h im 3. Gang gleichmäßig durch- fahren. Dabei ist es wichtig, dass das Motorrad durch die Technik drücken“ um die Kegel gefahren wird.
Ausgangsgeschwindigkeit 50 km/h; Kurz vor dem ersten Kegel wird das Motorrad von 50 km/h auf 30 km/h abgebremst, danach nach links um den zweiten Kegel gedrückt und danach wieder zurück. Dieser Vorgang wird mittels Lenkimpuls eingeleitet.
befahren einer Slalomstrecke mit ca. 4-5 km/h, ohne die Füße abzusetzen.

Seitentitel

Die Fahrschule Ehrhardt ist seit vielen Jahren Mitglied im gemeinnützigem Verein KraftRaT e.V.. Der Sinn und die Aufgabe des Vereins ist es, Fahrerlaubnis - Anwärtern und Fahrerlaubnis - Besitzern den sicheren Umgang mit Zweirädern zu vermitteln oder zu festigen. Wir wollen zukünftigen Motorradfahrern den sicheren Umgang mit den Fahrzeugen und vor allem das Bewustsein über Verantwortung, Gefahren und die Technik für sicheres Fahren vermitteln. Scheinbar ist es der Politik in Berlin egal, wo motorisierte Zweiradfahrer den Umgang und die Sicherheit erlernen. Wer auf öffentlichen Straßen im Berliner Verkehr übt und „Pech“ hat, landet meißt im UKB.
Grundfahraufgaben der Klassen A2 & A und der Schlüsselzahl B196
Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus
eine ca. 25 m lange Strecke mit ca. 4 km/h gerade aus fah- ren, dabei bleiben die Füße auf den Fußrasten.
Slalom mit Schrittgeschwindigkeit
befahren einer Slalomstrecke mit ca. 4-5 km/h, ohne die Füße abzusetzen.
Stop & Go
nach dem Anfahren wird zweimal angehalten und nur mit dem rechten Fuß abgestützt.Danach wird zweimal ange- halten und mit dem linken Fuß abgestützt. Der jeweils andere Fuß bleibt auf der Fußraste.
Kreisfahrt mit Schräglage
ein Kreis mit 9 Meter Durchmesser wird im 2.Gang mit ca. 21 km/h mit deutlicher Schräglage gleichmäßig befahren. Dies erfolgt ca. 3 x rechts und 3x links heraum.
Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus 50 km/h
aus 50 km/h wird ab einem bestimmten Punkt mit beiden Bremsen maximal verzögert. Dies sollte mit und ohne Hilfe des ABS erfolgen.
langer Slalom mit 30 km/h
die Strecke wird mit ca. 30 km/h im 3. Gang gleichmäßig durchfahren. Dabei ist es wichtig, dass das Motorrad durch die Technik drücken“ um die Kegel gefahren wird. Um die beiden letzten Kegel muss stärker gedrückt wer- den.
Ausweichen aus 50 km/h ohne Abbremsen
Ausweichen aus 50 km/h nach Abbremsen
Anfahren mit eingeschlagenem Lenker
Ausgangsgeschwindigkeit 50 km/h; Am ersten Kegel wird das Motorrad nach links um den zweiten Kegel gedrückt und danach wieder zurück. Dieser Vorgang wird mittels Lenkimpuls eingeleitet.
Anfahren aus dem Stand mit eingeschlagenem Lenker. Das Anfahren gelingt durch korrekte Blickführung und das Abstützen mit dem Kurveninneren Bein.
Ausgangsgeschwindigkeit 50 km/h; Kurz vor dem ersten Kegel wird das Motorrad von 50 km/h auf 30 km/h abge- bremst, danach nach links um den zweiten Kegel gedrückt und danach wieder zurück. Dieser Vorgang wird mittels Lenkimpuls eingeleitet.
die Strecke wird mit ca. 30 km/h im 3. Gang gleichmäßig durchfahren. Dabei ist es wichtig, dass das Motorrad durch die Technik drücken“ um die Kegel gefahren wird.
Slalom mit 30 km/h
https://youtu.be/e6GIKT_mypk
Grundfahraufgaben der Klassen A2 & A und der Schlüsselzahl B196
Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus
Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus 50 km/h
Kreisfahrt mit Schräglage
langer Slalom mit 30 km/h
Slalom mit 30 km/h
Stop & Go
Ausweichen aus 50 km/h ohne Abbremsen
Ausweichen aus 50 km/h nach Abbremsen
Anfahren mit eingeschlagenem Lenker
Slalom mit Schrittgeschwindigkeit
Die Fahrschule Ehrhardt ist seit vielen Jahren Mitglied im gemeinnützigem Verein KraftRaT e.V.. Der Sinn und die Aufgabe des Vereins ist es, Fahrerlaubnis - Anwärtern und Fahrerlaubnis - Besitzern den sicheren Umgang mit Zweirädern zu vermitteln oder zu festigen. Wir wollen zukünftigen Motorradfahrern den sicheren Umgang mit den Fahrzeugen und vor allem das Bewustsein über Verantwortung, Gefahren und die Technik für sicheres Fahren vermitteln. Scheinbar ist es der Politik in Berlin egal, wo motorisierte Zweiradfahrer den Umgang und die Sicherheit erlernen. Wer auf öffentlichen Straßen im Berliner Verkehr übt und „Pech“ hat, landet meißt im UKB.
eine ca. 25 m lange Strecke mit ca. 4 km/h gerade aus fah- ren, dabei bleiben die Füße auf den Fußrasten.
befahren einer Slalomstrecke mit ca. 4-5 km/h, ohne die Füße abzusetzen.
nach dem Anfahren wird zweimal angehalten und nur mit dem rechten Fuß abgestützt.Danach wird zweimal ange- halten und mit dem linken Fuß abgestützt. Der jeweils andere Fuß bleibt auf der Fußraste.
ein Kreis mit 9 Meter Durchmesser wird im 2.Gang mit ca. 21 km/h mit deutlicher Schräglage gleichmäßig befahren. Dies erfolgt ca. 3 x rechts und 3x links heraum.
aus 50 km/h wird ab einem bestimmten Punkt mit beiden Bremsen maximal verzögert. Dies sollte mit und ohne Hilfe des ABS erfolgen.
die Strecke wird mit ca. 30 km/h im 3. Gang gleichmäßig durchfahren. Dabei ist es wichtig, dass das Motorrad durch die Technik drücken“ um die Kegel gefahren wird. Um die beiden letzten Kegel muss stärker gedrückt wer- den.
Ausgangsgeschwindigkeit 50 km/h; Am ersten Kegel wird das Motorrad nach links um den zweiten Kegel gedrückt und danach wieder zurück. Dieser Vorgang wird mittels Lenkimpuls eingeleitet.
die Strecke wird mit ca. 30 km/h im 3. Gang gleichmäßig durchfahren. Dabei ist es wichtig, dass das Motorrad durch die Technik drücken“ um die Kegel gefahren wird.
Ausgangsgeschwindigkeit 50 km/h; Kurz vor dem ersten Kegel wird das Motorrad von 50 km/h auf 30 km/h abge- bremst, danach nach links um den zweiten Kegel gedrückt und danach wieder zurück. Dieser Vorgang wird mittels Lenkimpuls eingeleitet.